Herbstphase 2018: RoQuiem

Auch diese Phase steht wieder unter einem ganz besonderen Motto und wird besonders gestaltet werden. Auf den Tag genau am 11. November vor einhundert Jahren endete der Erste Weltkrieg. Maranatha möchte dieses Gedenkjahr musikalisch begehen und gleichzeitig ein Zeichen setzen für den Frieden mit einem besonderen Werk: Paul Barker: „RoQuiem – Ein Rock-Requiem“. Paul Barker greift die traditionellen Texte der Totenmesse auf und verbindet sie mit den Klangwelten einer Rockband mit Chor. Mit diesem Werk und weiteren Chorstücken gestalten wir dann im Herbst zwei Gottesdienste.  

 

Wir laden ganz herzlich ein an diesem Chorprojekt teilzunehmen! Eingeladen sind alle, die gerne in einem großen Chor singen und Spaß an moderner, christlicher Chormusik haben - bitte ladet auch eure Freunde, Bekannte, Nachbarn, Arbeitskollegen... ein. Maranatha ist eine sehr offene Gemeinschaft, zu der jederzeit neue Sängerinnen und Sänger dazukommen können!

Die Termine im Überblick:

Proben:

jeweils Sonntag, 17.30 Uhr (im Wimpinahaus Buchen, am 23.Sept. und am 4.Nov. im Dorfgemeinschaftshaus Oberneudorf):
16.Sept./23.Sept./30.Sept./7.Okt./14.Okt.(Probetag, ab 14.30 Uhr) /21.Okt./28.Okt./4.Nov,

Gottesdienste mit „RoQuiem“ (Achtung: in dem Ursprungstext und im Newsletter standen für Buchen die falsche Uhrzeit!):
Samstag, 10. Nov. (noch offen)                      
Sonntag, 11. Nov., 19:00 Uhr in Buchen

Frühjahrsphase 2018

ww. Buchen. Nach wie vor gehört es wohl für viele Menschen zu einem wunderbaren Erlebnis, wenn Wort und Musik eine wohltuende wie wohlklingende Verbindung eingehen. Geschieht dies bei einem Gottesdienst, dann kann man sich fast ein bisschen wie im Himmel fühlen. In diesem Sinne versteht es der Chor Maranatha mittlerweile regelmäßig, zweimal im Jahr mit seinen Liedern und Musik die Gottesdienstbesucher zu berühren und ihnen dabei auch Kraft zu geben, das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen leichter zu meistern.

Am vergangenen Sonntag war es mal wieder soweit und der Chor durfte den Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Oswald in Buchen mit seinem Gesang und Musik verschönern. Zwei Monate Probenphase liegen damit hinter dem Chor und die Chorleiter Jochen Schwab, Magnus Balles und Johannes Brennfleck verstanden es erneut, den Chor hierfür bestens einzustimmen. Sie zeigten sich auch für die Liedauswahl zuständig, die mit der Musik und vor allem den Text ihre eigene Sprache sprechen.

 

 

Mit „Einmal werden wir erwachen“ von Gregor Linßen, einem der bekanntesten Komponisten von Neuen Geistlichen Liedern, eröffnete Maranatha mit einem sehr ausdrucksstarken Lied den Gottesdienst unter der Leitung von Dekan Johannes Balbach. Das Lied aus dem NGL-Oratorium „Die Spur von morgen“ spendet nicht nur Trost, sondern lässt den Menschen auf die Zeit hoffen, in der nichts mehr sein wird wie es einmal war und in der die Sorgen und Dunkelheit nicht wiederkehren wird. Und wie fröhlich das Kyrie als Beginn des Gottesdienstes klingen kann, zeigte der Chor beim „Kyrie-Mambo“ in seinem Satz von Martin S. Müller. Mit dem „Lobet den Herrn alle Völker“, einem Stück aus der Feder von Jochen Schwab leitete der Chor auf die Lesung und das Evangelium hin. Auch die weiteren Stücke ließen immer wieder Gemeinsamkeit zur Lesung und dem Evangelium des guten Hirten erkennen, dessen Geschichte Leitthema der Predigt von Dekan Johannes Balbach war. So ergänzten sich immer wieder die gesprochenen Worte des Priesters mit den gesungenen Worten von Maranatha, die es durch ihre erfrischende Art immer wieder verstehen die Gottesdienstbesucher zu begeistern. Zu den „eigenen Stücken“ von Jochen Schwab nach den Texten von Harald Löffler und Raphaela Soden gesellte sich erstmals ein Text von Svenja Eberle dazu. Sie schrieb den wundervollen Text des „Segensliedes“, mit dem der Chor den Gottesdienst am Sonntagabend beendete.
Applaus und die herzlichen Dankesworte von Dekan Balbach drückten die Dankbarkeit für das klangliche Erlebnis aus, welches für den Chor sicherlich auch Ansporn sein wird, die Menschen weiterhin mit seinem Gesang und seinem Tun zu bewegen.

Am kommenden Samstag den 28. April, wird der Chor um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Ägidius in Höpfingen zu hören sein, wo er den Festgottesdienst anlässlich dem 40-jährigen Bestehen der Kirchlichen-Sozialstation Hardheim-Höpfingen-Walldürn musikalisch bereichert.
Mit dem Gottesdienst am Sonntag den 29. April, um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Matthäus in Aglasterhausen verabschiedet sich der Chor bereits jetzt in die Sommerpause, um am 16. September in die Herbstprobephase zu starten.

Fotos: Wolfgang Weniger

Höpfingen:

Aglasterhausen

Maranatha in Aglasterhausen

Rückblick auf vergangene Projektphasen

Spendenübergabe an die Psychosoziale Notfallversorgung im Neckar-Odenwald-Kreis

„Erste Hilfe für die Seele“ leistet die Psychosoziale Notfallversorgung im Neckar-Odenwald-Kreises bereits seit 15 Jahren. Eine segenreiche Arbeit, die neben viel menschlichem Einfühlungsvermögen und richtigen Worten aber auch finanzielle Mittel benötigt. Am vergangenen Freitag konnte eine kleine Delegation des Chores Maranatha beim Jahresabschluss der PSNV eine Spende von 600,00 € überreichen, um diese wertvolle Arbeit zu unterstützen.

Weiterlesen …

Maranatha im Frühjahr 2017

Auch für das Jahr 2017 laden wir alle, die Spaß am Singen und an der Musik von Maranatha haben, wieder ein bei uns mit zu machen. Maranatha ist eine große, offene Gemeinschaft, zu der ständig neue Sängerinnen und Sänger dazu stoßen können. Die nächste Gelegenheit dazu ist die Probephase im kommenden Frühjahr, die am Sonntag, den 12. März startet.

Weiterlesen …

Maranatha goes Pop - Konzerte am 19. & 20. Oktober 2016

Buchen. (adb) Normalerweise werden Geburtstagskinder beschenkt. Einen anderen Weg ging am Samstag der 1991 gegründete Chor "Maranatha": Zu seinem 25-jährigen Bestehen konnte sich das Publikum in der St.-Oswald-Kirche unter dem Motto "Maranatha Goes Pop" den Abend mit einem zweistündigen Hit-Festival der Extraklasse verkürzen.

Weiterlesen …