Einladung zur Probephase Herbst 2016

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Maranatha & Pop - Die Herbst-Probephase 2016


Im Herbst 2016 wird Maranatha 25 Jahre - und geht in dieser Probephase außergewöhnliche Wege. Wir suchen und entdecken die Botschaft in populären Liedern, die man so wahrscheinlich noch nicht gehört hat. Pop & Rockmusik, deren Texte und Musik Spaß machen und zum Nachdenken anregen, arrangiert für großen Chor und Band.

Wir möchten ganz herzlich dazu einladen bei diesem Projekt bei Maranatha mit zu machen!

Die Termine im Überblick:


Proben: (jeweils 17.30 Uhr im Wimpinahaus Buchen)
· So., 18. September
· So., 25. September
· So., 2. Oktober
· So., 9. Oktober
· So., 16. Oktober
· So., 23. Oktober
· So., 30. Oktober
· So., 6. November
· So., 13. November

Konzerte:
· Sa., 19. November (Buchen)
· So., 20. November (noch offen...)

   

Maranatha auf dem Katholikentag in Leipzig

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Beladen mit schönen Erlebnissen und dankbaren Begegnungen kehrten die Sängerinnen und Sänger des Chores „Maranatha“ am vergangenen Sonntag vom 100. Deutschen Katholikentag aus Leipzig zurück. Mit ihrer Musik und Liedern waren sie erneut musikalische „Botschafter“ der Region und ließen Kirchentagsbesucher wie Einheimische an ihrer christlichen Botschaft über ihre wunderbarer Musik teilhaben.

 

Nahezu 80 Chormitglieder reisten am vergangenen Mittwoch nach Leipzig zum 100. Katholikentag, der unter dem Motto „Seht, da ist der Mensch“ stand. Untergebracht in der „68. Schule“, der wohl schönsten Schule der Stadt, fühlte mich sich gleich bestens aufgehoben und umsorgt. Die wunderschöne Stadt Leipzig wie auch das vielfältige Kirchentagsprogramm bot für alle Chormitglieder genügend Gelegenheiten, die „freie Zeit“ nach eigenen Vorlieben zu verbringen.

 

Unter dem Motto „Singt! Hofft! Lebt!“ gab der Chor am Donnerstagnachmittag bei einem einstündigen Konzert in der Bethanienkirche einen Einblick in sein musikalisches Wirken.

 

Am Freitag lud der Chor, zusammen mit Dekan Johannes Balbach, zu einem Gottesdienst in den Pavillon der Hoffnung, einem geistlichen Begegnungszentrum in der ehemaligen Messehalle 14, ein. Dieser stand unter dem Motto „Gemeinsam das Leben feiern“. Durch die große Distanz zum Stadtzentrum und den dortigen zahlreichen Kirchentagsveranstaltungen fanden neben den treuen Fans nicht ganz die in der „Heimat“ gewohnte Zahl von Zuhörer und Gottesdienstbesucher den Weg zu „Maranatha“. Diese aber ließen sich in gewohnter Weise von der Freude des Chores und seinen Liedern anstecken und begeistern.

 

Zum ungeplanten Höhepunkt und einem ganz besonderen Erlebnis wurde die kurzfristige Teilnahme beim „Fest am Samstag“, bei dem zahlreiche musikalische Gruppen in der Fußgängerzone im Stadtzentrum ihr musikalischen Können zum Besten geben konnten. Dank „Pool-Position“ in unmittelbare Nähe von Marktplatz und Nikolaikirche und einer beispielhaften Vorarbeit des Aufbauteams, konnte der Chor „Maranatha“ mit seinen Chorleitern Jochen Schwab, Magnus Balles und Johannes Brennfleck hier sein musikalisches Potential beeindruckend unter Beweis stellen. In kürzester Zeit stand die Podeste und Technik inmitten der Stadt und boten dem Chor die Bühne, um seine musikalische Botschaft an ein riesiges und großartiges Publikum weiterzugeben. In kürzester Zeit waren alle noch verbliebenen Liedhefte verteilt und gemeinsam mit den vielen Besuchern fanden Musik und Lieder von Maranatha den Weg in die Herzen der anwesenden Kirchentagsbesucher und Leipziger, wie sich in den anschließenden Gesprächen zeigte. Spontan mischten sich am Ende alle Sängerinnen und Sänger unter das Publikum, teilten ihre Liedmappe mit den Nachbarn und sorgten mit den gemeinsam gesungenen Liedern für ein Gefühl, von dem die Chormitglieder noch lange zehren können.

 

Am Sonntag hieß es nach dem Abschlussgottesdienst für „Maranatha“ dann Abschied nehmen, von einer wunderschönen Stadt und anstrengenden, aber unvergesslichen Tagen.

 

 

 

Fotos & Bericht: Wolfgang Weniger


 

   

Liederbuch Singt! Hofft! Lebt!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Wir sind sehr stolz nach langer Vorbereitungszeit ein eigenes Liederbuch, herausgegeben von Maranatha präsentieren zu können:

Singt! Hofft Lebt! - Geistliche Lieder von Jochen Schwab

In vielen Jahren kreativer Tätigkeit durch Jochen Schwab entstand eine große Sammlung von Liedern für verschiedenste Anlässe, die jetzt erstmals zusammengefasst veröffentlicht werden. Viele helfende Hände in der Redaktion und Rezension und nicht zuletzt die professionelle grafische Aufbereitung durch Balàzs Némethy (www.vonalfriz.com) haben dazu beigetragen, dass ein richtig schönes Liederheft entstanden ist.

Es macht Spaß darin zu blättern - Lieder zu entdecken und zu singen. Die musikalische Vielfalt reicht von rhythmischen NGL bis zu sanften Balladen und eingängigen Weisen. Eine Fundgrube für Sängerinnen und Sänger, Lehrer, Erzieher, Chorleiter, Musiker...

Erhältlich ist das Liederbuch ab sofort bei den Gottesdiensten von Maranatha oder direkt bei Jochen Schwab

   

Spendenübergabe Odenwald Hospiz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

ww. Walldürn. Anderen mit Musik und Gesang eine Freude bereiten die zu Herzen geht und bewegt, ist für den Chor „Maranatha“ seit nunmehr 25 Jahren eine der schönsten Aufgaben. Das „Ergebnis“ solchen Tuns zeigte sich insbesondere beim Benefizkonzert für das Odenwald Hospiz in Walldürn, zu dem der Chor gemeinsam mit Mitarbeitern, ehrenamtlichen Helfern und Angehörigen von Gästen des Hauses vor knapp zwei Wochen in die Pfarrkirche St. Marien eingeladen hatte.
Am vergangenen Dienstag nun, konnte eine kleine Abordnung des Chores im Beisein von Geschäftsführer Thomas Oberst den erfreulichen Erlös von 2.000,00 € aus diesem Konzert an Helmut Greulich, den Vorsitzenden des Fördervereins Odenwald Hospiz e.V., übergeben. Als kleine Zugabe hat man auch jeweils drei Musik-CDs mit dem Titel „Das Leben wählen“ und ebenfalls drei Exemplare des neu vom Chor Maranatha selbst herausgegebenen Liederbuches: Singt! Hofft! Lebt! mit dabei.
Zuvor stellten der Geschäftsführer und der Vorsitzende des Fördervereins das Haus und seine segensreiche Arbeit vor. Jochen Schwab bedankte sich im Namen des gesamten Chores für die Einladung nach Walldürn. Man tat dies sehr gerne, denn auch der Chor wurde durch die bewegenden Worte zwischen den Liedbeiträgen wie der „Begegnung“ mit dieser wunderbaren Einrichtung reichlich beschenkt.
Foto: Wolfgang Weniger

   

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL